Server kaufen – Was sie dabei beachten sollten

Ein falsch ausgewähltes Server-System kann sich sehr schnell negativ auf die Produktivität Ihres Unternehmens auswirken. Deshalb sollten Sie sich – noch bevor Sie aktiv nach einem geeigneten System suchen –  eingehend mit einigen wichtigen Überlegungen beschäftigen. In diesem Artikel wird genauer darauf eingegangen, was Sie auf jeden Fall beachten sollten und weshalb diese Themen für den Kauf eines Servers wichtig sind.

Einsatzzweck – Server kaufen mit Blick auf die Nutzung

Bevor Sie einen Server kaufen, sollten Sie sich zunächst die Frage beantworten können, wofür Sie das neue System einsetzen wollen.

Slots für Festplatten eines Rack Servers - Achten Sie auf Erweiterungsmöglichkeiten, wenn Sie einen Server kaufen.

Slots für Festplatten eines Rack Servers – Achten Sie auf Erweiterungsmöglichkeiten, wenn Sie einen Server kaufen.

Ist zum Beispiel nur ein Einsatz als Fileserver geplant, auf dem Sie Daten speichern und für alle 10 Nutzer Ihres Unternehmens verfügbar machen wollen, kann ein System mit mehreren Slots für Festplatten und einem langsameren Prozessor bereits ausreichen. Soll hingegen eine ERP-System mit exzessiver Datenbanknutzung für 30-40 Mitarbeiter eingerichtet werden, ist ein leistungsstarker Prozessor mit mehreren Kernen bereits Pflicht.
Wollen Sie dann noch weitere Dienste zur Verfügung stellen, kommen Sie um ein virtualisiertes System mit zusätzlichem, externen Speicher fast nicht mehr herum. Noch genauer sollten Sie obige Frage beantworten, wenn Sie – zum Beispiel aufgrund gesetzlicher Bestimmungen – dazu gezwungen sind, höchsten Datensicherheits-Anforderungen gerecht zu werden, oder wenn die zukünftige Verwendung des Servers geschäftskritische Prozesse abbilden soll. Ein unterdimensioniertes Serversystem kann dann schnell für mehrstündigen Stillstand Ihres Unternehmens sorgen. Manche Unternehmen entscheiden sich in diesen Fällen auch dafür, ihre Server in einem Rechenzentrum zu mieten.

Junge Startups mit einer kleinen Anzahl Mitarbeiter können hingegen auf ein kompaktes Serversystem mit integrierter Telefonanlage und vorkonfigurierten Softwarepaketen zurückgreifen und damit zunächst das Budget für eine ansonsten teure Unternehmens-IT einsparen.

Auch im Hinblick auf den Stromverbrauch sollten Sie Überlegungen anstellen, bevor Sie einen Server kaufen. Ein stromsparender Server, der einen höheren Anschaffungspreis hat, kann sich nach einem längern Zeitraum durch die geringeren Stromkosten gerechnet haben.

 

Server kaufen – Besser bei einem Systempartner, oder direkt beim Hersteller?

Für Unternehmen mit einer eigenen IT-Abteilung und der Möglichkeit, auf Mitarbeiter mit dem nötigen Know-How zurückzugreifen, lohnt sich der Einkauf neuer Hardware direkt beim Hersteller. In kleineren und mittelständischen Unternehmen ist eine gesonderte Abteilung für die IT-Infrastruktur aber zumeist nicht zu finden. In diesen Fällen sollte immer die Kooperation mit einem Systempartner angestrebt werden, der in eine Service Level Agreement feste Service- und Reaktionszeiten garantiert.
Viel zu häufig wird das Thema IT im Mittelstand nicht ernst genug genommen und man findet den Chef nach Feierabend mit der Administration des Servers beschäftigt, oder einen Kollegen, der mit ebendieser Aufgabe betraut wurde. Schnell kommt es dann dazu, dass solche Aufgaben vernachlässigt werden, wenn andere Aufgaben viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein fehlendes Backup oder vorhersehbarer Ausfall von Systemkomponenten sind dann oft die Folge und bringen hohe Unkosten bis hin zur drohenden Insolvenz mit sich.

Aber auch der Kauf bei einem Systemhaus bedarf der Recherche. Für die vorhandenen Fachkenntnisse und vor allem die Erfahrung lässt sich der neue Dienstleister natürlich bezahlen. Bevor Sie dort also einen Server kaufen, sollten Sie deshalb ein Vergleichsangebot für das vorgeschlagene Serversystem direkt beim Hersteller und bei anderen Anbietern einholen, um zumindest bei der Preisverhandlung auf Augenhöhe mitreden zu können.

Wachstum – warum Sie auch darüber nachdenken sollten, wenn Sie einen Server kaufen

Was Ihnen heute noch genügt, kann morgen bereits zu wenig sein. Deshalb sollten Sie, wenn Sie einen Server kaufen wollen, unbedingt auch den Wachstum Ihres Unternehmens einplanen. Zwar werden Sie möglicherweise in 3 Jahren noch immer das gleiche ERP-System nutzen, aber dann vielleicht nicht mehr mit 10 Benutzern, sondern mit 20, weil sich Ihre Auftragslage positiv entwickelt hat. Ein zu gering ausgestattetes System könnte dann die vielen Aufrufe nicht mehr abarbeiten. Auf diesen Fall sollten Sie unbedingt vorbereitet sein. Achten Sie deshalb auch darauf, dass sie sich für ein System entscheiden, dass auch in Zukunft noch durch Arbeitsspeicher, Festplatten und leistungsfähigere Prozessoren aufgerüstet werden kann. Diese Möglichkeit ist bei kostengünstigen Alternativen, wie zum Beispiel dem Dell PowerEdge R220 stark eingeschränkt, was eventuell schon nach kurzer Zeit zu einem Neukauf führen könnte, wenn Ihr Unternehmen stark wächst.

Umgebung, Standort

Je nachdem, wo Ihr neuer Server zum Einsatz kommen soll, stehen Ihnen unterschiedliche Serverarten zur Auswahl. Neben den bekannten Tower-Servern, bieten Serverhersteller auch Rack-Server für den professionellen Einsatz an. Zudem konnten sich Serverblades in den vergangenen Jahren am Markt etablieren. Für die Zukunft planen die Hersteller bereits neue, platz- und stromsparende Systeme, die den Markt erneut für sich gewinnen sollen.Bevor Sie sich jedoch für eines dieser Systeme entscheiden, sollten Sie genau überlegen, wo Ihr Server künftig untergebracht werden soll. Zwar ist ein separater Raum hierfür nicht unbedingt erforderlich, empfiehlt sich aber aus mehreren Gründen.

Server sind, wie jeder Client PC und jedes Notebook, empfindliche, elektronische Geräte. Vorsichtiger Umgang und Schutz vor äußeren Einflüssen sind von absoluter Notwendigkeit. Ein Schreinermeister sollte also seinen Server nicht im gleichen Raum unterbringen, in dem auch seine Sägen, Fräsen und andere Werkzeuge genutzt werden. Aber nicht nur Staub, sondern auch hohe Temperaturen können einem Serversystem schnell schaden. So sollte auch die Nutzung eines kleinen Raumes ohne Lüftung vermieden werden. Selbst dann, wenn nur ein Server eingesetzt wird, kann dies im Sommer schnell zum Ausfall des gesamten Systems führen.

Zuverlässigkeit/Verfügbarkeit

Ein letzer, aber nicht minder wichtiger Punkt bei der Auswahl des richtigen Servers ist die Zuverlässigkeit des Gerätes. Um eine hohe Verfügbarkeit aller Dienste garantieren zu können sollten Sie darauf achten, dass wichtige Bauteile redundant vorhanden sind. Hierzu gehört nicht nur, die Daten speichernden Festplatten in einem RAID zu verbinden, sondern auch Netzwerkkarten und Netzteile. Fällt eine der Komponenten aus, kann die Aufgabe durch eine zweite Einheit übernommen werden. Diese Vorausplanung ist nicht unbedingt notwendig, wenn Sie als Startup einen ersten Server kaufen. Für ein größeres Unternehmen sollte diese Absicherung jedoch keine Frage, sondern ein ganz klares Muss sein.

Sollten Sie noch keinen passenden Server für Ihr Unternehmen gefunden haben, können Sie sich auf office-server-vergleich.de informieren, welches Gerät Ihren Anforderungen am ehesten gerecht wird, bevor Sie einen Server kaufen. Unsere Suche bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Mindestanforderungen zu definieren.